Am 14. und 15. Februar wurde der Regionalwettbewerb Jugend forscht erstmals im Hauptgebäude der Technischen Universität Berlin ausgerichtet. Das BFZ war mit insgesamt vier Projektarbeiten vertreten.

Die Schülerin Charlotte Schramme gewann mit ihrem Projekt „Der intelligente Mülleimer“ im Fachgebiet Arbeitswelt den ersten Platz und darf damit am Landeswettbewerb teilnehmen. Im Rahmen des Projektes konstruierte sie einen Mülleimer, der sich selbstständig verschließt, wenn er voll ist. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit Michael Böker von der Friedensburg Oberschule betreut.

Der Schüler Coskun Karabacak erhielt für sein Projekt „Eigenbau eines Quadrupolmassenspektrometers“ den zweiten Platz im Fachgebiet Physik. Ebenfalls im Fachgebiet Physik konnte der Schüler Alan Legenza mit dem Projekt „Warum sind Lautsprecher rund?“ überzeugen und erhielt einen dritten Platz.

Ausgezeichnet wurde auch Niclas Müller mit dem Sonderpreis für engagierte Talentförderer der Gisela Friedrichs Stiftung. Er engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich als Projektbetreuer im BFZ und betreute in diesem Jahr vier Projektarbeiten.