Schülerinnen und Schüler des BFZ konnten mit ihren Projektarbeiten bei den Jugend forscht Regionalwettbewerben in Berlin überzeugen. Von den insgesamt fünf angetretenen Projekten erhielten vier Platzierungen, darunter zwei einen ersten Platz.

Die Schülerin Charlotte Schramme gewann den ersten Preis im Fachgebiet Arbeitswelt beim Regionalwettbewerb Berlin Mitte. Sie konstruierte einen intelligenten Mülleimer, der sich selbstständig verschließt, wenn er voll ist. Das Projekt wurde finanziell vom Verein Freunde und Förderer der Georg-Schlesinger-Schule unterstützt und in Zusammenarbeit mit der Friedensburgoberschule betreut.

Über einen Sieg und die damit verbundene Zulassung zum Landeswettbewerb Berlin konnte sich auch der Schüler Eren Yildirim freuen. Er trat mit seinem Projekt „Jugend prüft – Untersuchung von Autoabgasen mittels optischer Spektroskopie“ im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften beim Regionalwettbewerb Berlin Süd an. Im Rahmen des Projektes untersuchte er Stickoxidemissionen von Dieselautos. Das Verfahren möchte er zukünftig für Messungen während der Autofahrt einsetzen. Unterstützt wurde er dabei von Prof. Ludger Wöste am Fachbereich Physik der Freien Universität Berlin.

Der Schüler Coskun Karabacak erhielt für sein Projekt “Eigenbau eines Quadrupolmassenspektrometers” den zweiten Platz im Fachgebiet Physik. Ebenfalls im Fachgebiet Physik konnte der Schüler Alan Legenza mit dem Projekt “Warum sind Lautsprecher rund?” überzeugen und erhielt einen dritten Platz.

Ausgezeichnet wurde auch Niclas Müller mit dem Sonderpreis für engagierte Talentförderer der Gisela Friedrichs Stiftung. Er engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich als Projektbetreuer im BFZ und betreute in diesem Jahr vier Projektarbeiten.